Chancen für Kirkel nutzen!

Gemeindepolitik


Frank John

Saarländischer Energieversorger zeigt Interesse an ehemaliger Praktiker-Zentrale in Kirkel

Nachdem das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Praktiker seit dem Auszug der Firma größtenteils leer steht, könnte in die Diskussion um eine mögliche Nachfolgeregelung nun endlich Bewegung kommen. Der saarländische Energieversorger energis GmbH hat sich offen für eine Nutzung des Gebäudes gezeigt, um in einen ersten Schritt einen Teil seines Firmensitzes nach Kirkel zu verlagern.

Bürgermeister Frank John bestätigt:

„Ich bin mit der energis GmbH in intensiven Gesprächen, um den Leerstand des Gebäudes endlich zu beenden. Der Umzug des saarländischen Energieversorgers nach Kirkel wäre eine Lösung, die für beide Seiten sinnvoll ist. Zum einen kämen in die Gemeinde 100 bis 200 Arbeitsplätze und neue Gewerbesteuereinnahmen. Auch für den Ortsteil Kirkel-Neuhäusel würde eine Ansiedlung dieser Größenordnung eine deutliche Aufwertung bedeuten. Auf der anderen Seite entstünden durch eine Kooperation der Gemeindewerke Kirkel mit energis ein besseres Angebot für die Bürger vor Ort.“

 

Im Zuge dieser Zusammenarbeit könnte energis mit der Gemeindewerke Kirkel kooperieren und den Ausbau des schnellen Internets in der Gemeinde forcieren.

 

Da die Firma energis GmbH nur einen Teil des Gebäudes nutzen würde, wäre auch nach wie vor ein Teilumzug der HTW nach Kirkel möglich:

 

„Ich bin nach wie vor für jede langfristige Nutzung des Gebäudes offen, soweit sie für Kirkel-Neuhäusel und die gesamte Gemeinde von Vorteil ist. Bis heute konnte die zuständige Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer noch keine verbindliche Auskunft bezüglich der Zukunft des HTW-Standortes geben. Daher freue ich mich, dass die Vorsitzenden der CDU- und SPD-Landtagsfraktion meiner Einladung gefolgt sind, um am Donnerstag vor Ort in Kirkel über eine solche Nutzung des Gebäudes durch die HTW zu beraten. Wir sollten hier nicht noch mehr Zeit vergehen lassen, nur weil in Saarbrücken nicht entschieden wird.“

 

 

Am Montag (21.09.) wurde den Fraktionsvorsitzenden der im Kirkeler Gemeinderat vertretenen Parteien sowie den Ortsvorstehern ein „Letter of intetent“ vorgestellt, der im Vorfeld mit der Firma energis ausgearbeitet wurde und die mögliche Kooperation der Gemeindewerke und energis zum Inhalt hat. Über eine solche Kooperation entscheidet der Aufsichtsrat der Gemeindewerke und der Gemeinderat Kirkel. Über die Nutzung der ehemaligen Praktiker Firmenzentrale entscheidet letztendlich die landeseigene Saarland Bau- und Boden Projekgesellschaft (SBB) als Eigentümer.

 
 

 

 

Wetter-Online

 

Netzwerk für Demokratie und Courage Saarland

 

.