Die Bürger müssen jetzt entlastet werden !

Veröffentlicht am 06.08.2008 in Pressemitteilungen

Die SPD Kirkel hält an ihrem Plan fest die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde langfristig zu entlasten. Mit der Ausgabe von Energiesparbirnen kann ein solcher "Stromspar-Effekt" erreicht werden.

SPD Kirkel favorisiert die Ausgabe von Energiesparlampen

Nach wie vor wird von der CDU im Kirkeler Gemeinderat der Erlass der monatlichen Grundgebühr für Bedürftige beim Strombezug als Königsweg propagiert.
Damit wird zwar eine monatliche finanzielle Entlastung erreicht, es werden aber nach wie vor keine Anreize für eine Energieeinsparung angeboten. Und hier kann bei der Entwicklung der Energiepreise in den letzten Monaten für den betroffenen Personenkreis viel erreicht werden.
Der Vorschlag der CDU einen Sozialtarif einzuführen ist illusorisch und wohl in Richtung Bürgermeisterwahl gesetzt. Wir wollen allerdings keinen Vorschlag einbringen, der nicht zu finanzieren ist und so nicht durchgeführt werden kann.
Die SPD Kirkel hat bereits mehrfach vorgeschlagen, als Teil eines energiepolitischen Konzeptes die betroffenen Haushalte mit Energiesparleuchten auszustatten. So kann ein nachhaltiger Spareffekt bei gleichzeitiger Reduzierung der Kosten für die Gemeinde erreicht werden.
In einem Infoblatt an die Kirkeler Bürger hat die SPD ihre Vorstellungen präzisiert und die vorliegenden Vorschläge einander gegenübergestellt. Die Gegenüberstellung zeigt deutlich, welche Entlastungen die betroffenen Bürger durch den Vorschlag der SPD erreichen können.
Frank John, Ortsvorsteher in Limbach und Kandidat für das Amt des Bürgermeisters sieht hier den Anfang eines energiepolitischen Konzeptes, mit dem er unsere Gemeinde im Vergleich mit anderen Kommunen deutlich weiter nach vorne bringen wird.

Die CDU hat in dieser Sache bislang wenig Problembewusstsein gezeigt; ihr Vorschlag hat eher den Charakter eines Wahlgeschenks. Nötig sind aber nachhaltige Konzepte für unsere Bürger und unsere Umwelt!

den kompletten Vorschlag der SPD Kirkel lesen

 

Wetter-Online

Netzwerk für Demokratie und Courage Saarland

.